Wohnglück in Ansbach-Pfaffengreuth



.

Ein ehrwürdiges Plätzchen Erde in Ansbach-Pfaffengreuth

Meine verstorbene Frau Inge war Bäuerin. Sie hat hier in Ansbach-Pfaffengreuth einen 30 Hektar großen Bauernhof bewirtschaftet. Seit Ende des 15. Jahrhunderts ist der immer im Familienbesitz gewesen.

Auch ich habe früher oft auf dem Feld, im Wald und im Stall bei den Tieren geholfen. Im Jahr 2012 haben wir den Bauernhof umgebaut, es sind die Pfaffengreuther Höfe mit insgesamt 16 Wohnungen in Ansbach entstanden.


 Das sind die Pfaffengreuther Höfe in Ansbach, mit 16 Wohnungen. Vorher war das der Bauernhof meiner Frau.
Das sind die Pfaffengreuther Höfe in Ansbach, mit 16 Wohnungen. Vorher war das der Bauernhof meiner Frau.
 Die Leute konnten immer gar nicht verstehen, dass diese hübsche Frau eine Bäuerin war.
Die Leute konnten immer gar nicht verstehen, dass diese hübsche Frau eine Bäuerin war.
 ....und das war der Bauernhof, meiner Frau, aus dem die Pfaffengreuther Höfe entstanden sind.
....und das war der Bauernhof, meiner Frau, aus dem die Pfaffengreuther Höfe entstanden sind.


Auch Am Klingenberg in Ansbach geht’s los in Sachen Wohnen

Jetzt geht es genauso spannend weiter, es wird es eine neue Haltestelle in Ansbach-Pfaffengreuth geben: „Wohnen am Klingenberg“ Mich macht das besonders glücklich, denn es entstehen neue traumhafte Wohnungen. Dies in Mehrfamilienhäusern, Doppelhäusern, Reihenhäusern sowie Einfamilienhäusern. Natürlich alles ultramodern. Und selbstredend sind das auch energieoptimierte Wohneinheiten am Klingenberg, also nachhaltig, ökologisch und umweltbewusst.

Das freut mich deshalb so sehr, da hier wiederum ganz verschiedene Generationen zusammenwohnen und zusammenleben werden – dort, wo meine Inge die Flächen beackert, gepflügt, gedroschen und gepflegt hat.


Das sind die Ansprechpartner von „Leben und Wohnen Am Klingenberg“:


Frank Eckart, Eckart Concept GmbH,

ein junger Unternehmer, der weiß wie junge Familien wohnen wollen. Zum Beispiel mit „Homeoffice“, der Verschmelzung von Zuhause und Büro. Das sieht er als langfristigen Trend nach Corona. Dann kennt er das transformative Potenzial, das in Materialien steckt.

Website »

Stefan Hirsch, Hirsch-Architekten,

ein Stadtplaner, der nicht nur Haus an Haus bauen will, sondern der die ganzheitliche Architektur im Auge hat. In Pfaffengreuth soll das eine besondere Gartenstadt werden. Modular und flexibel sind hier die Zauberwörter, um den Ansprüchen moderner Menschen zu entsprechen.

Website »



Neue Zeiten erfordern neue Rückzugsoasen

Gerade in bzw. nach (wer weiß das momentan schon so genau) Corona-Zeiten ist eines wichtig: Partner zu haben, die die Trends und Spielregeln der Zukunft verstehen. Und die sich außerdem der Region Ansbach verbunden fühlen. Doch was genau wird bautechnisch gesehen wichtig für die kommende Zeit, welche Themen brennen in puncto Wohnen unter den Nägeln?

  • Vermehrte Häuslichkeit, Daheimbleiben ist das neue Ausgehen
  • Weg von den horrenden Mieten und der Verkehrsbelastung in Großstädten
  • Gefragt sind dafür Sicherheit, Orientierung und Geborgenheit
  • Fokus auf Wellness und Hygiene, das Hotel-Feeling nach Hause holen
  • Einfordern von Nachhaltigkeit, Blockheizkraftwerke & Co
  • Das Revival von Balkon und Terrasse
  • Freiraum in Naturnähe wird zum begehrten Gut – das ist der neue Lifestyle
  • Arbeit und Freizeit lassen sich nicht mehr strikt trennen
  • Kinder wollen spielen können
  • Gemeinschaft von Kindern, Familien, alten Menschen, Alleinstehenden – der Wille zum Zusammenleben ist wieder verstärkt vorhanden

Jetzt ins Ansbacher Wohnglück durchstarten: 0171 753 0000 (WhatsApp)


Kurzum: Der Volker – ein Baufreund für autarkes Wohnen in Ansbach.