Pfaffengreuther Höfe in Ansbach

.

 

„Pfaffengreuther Höfe"

Es gibt Anwesen, die haben eine lange Geschichte. So wie die Pfaffengreuther Höfe, die sich in der Stadt Ansbach im Ortsteil Pfaffengreuth befinden. Der ursprüngliche Dreiseithof ist in der letzten Hälfte des 15.Jahrhunderts entstanden und ist ein typisches Beispiel eines großen Bauerngutes in seiner Erbauungszeit. Es bestand aus den drei charakteristischen Gebäuden. Dem Wohnhaus, den Ställen, die ursprünglich als Pferdestall und Schweinestall, sowie als Unterstand für Fuhrwerke genutzt wurden. Und zu guter Letzt der Steinscheune, welche als Futterlager und Heuboden genutzt wurde. Das geschichtsträchtige Anwesen war immer im Besitz der Familien Herbst/Täufer, bzw. deren Vorfahren. Zuletzt wurde dieser von meiner Frau, Inge Dorn, geb. Täufer bewirtschaftet. Interessant ist eine Urkunde des Markgrafen Albrecht zu Brandenburg aus dem Jahr 1602. Hier wird dem Hof ein Frondienst auferlegt, mit dem Auftrag, dem Markgrafen Wein aus der Pfalz zu liefern. Damals wurde das natürlich mit Ochsen-Gespannen durchgeführt, die dann wochenlang unterwegs waren.

Nach Aufgabe der Landwirtschaft suchten wir nun eine neue Verwendung des Hofes und begannen mit den Planungen, um diesem Anwesen neues Leben einzuhauchen. Im Sept. 2013 wurde mit dem Bau begonnen. In nur 13 Monaten Bauzeit entstand ein neuer Lebensmittelpunkt für 16 Familien. Behutsam und mit Respekt vor der eindrucksvollen Bausubstanz entstanden Wohnungen mit Wohnflächen zwischen 51 m² und 90 m². Die ehrwürdige Kulisse des Hofes verschmilzt mit individuellen Gestaltungs- und Lebenskonzepten der Bewohner. Ziel war: das auffallend andere Wohnen zu ermöglichen. Die Sanierung und Restaurierung der Pfaffengreuther Höfe in Ansbach erforderte viel Feingefühl und ein hohes Maß an technischem Know-how. Die verschiedenen Gebäudesubstanzen wurden von Grund auf saniert, ohne die historisch wertvollen Details zu beschädigen. So sind die Gewölbe der ursprünglichen Ställe erhalten geblieben, ebenso wie die sichtbaren alten Holz-Balken im inneren der Wohnungen, die einen spannenden Kontrast zum offenen Raum ermöglichen. Das Dach war ursprünglich geschlossen. Um Licht in die Räume zu bringen, wurden Erker eingesetzt. Entstanden ist eine Mischung aus Alt und Neu, das seinen ganz eigenen Charme hat.

Die Einhaltung der Richtlinien zur Energieeinsparverordnung war uns sehr wichtig, damit erreichten wir den KfW 70 und 85 Standard. Wir entschieden uns deshalb für ein modernes Blockheizkraft-Werk, Diese ermöglicht deutlich geringere Heizkosten und gewährleistet einen Beitrag zum Umweltschutz. Nicht nur die optimale Lage des Objektes, sondern auch die qualitativ hochwertige Bauweise sind überzeugende Argumente für die Werthaltigkeit.

Zusammen gefasst: - Tradition und Modernes eindrucksvoll verein, -t Wertbeständige Anlage -Ausgezeichnete, detailgetreue Sanierungsqualität, - Garagen und Stellplätze direkt auf dem Grundstück, - Anspruchsvolle, individuelle Grundrissgestaltung,  Wohnungen mit exklusiver Ausstattung, wie Schwedenöfen, Fußbodenheizung u.v.m. - 2 seniorengerechte Wohnungen.

Der Bezug des 1. Bauabschnitts war der 1.6.2014 und der 2. Abschnit der 1.10.2014.

Uns ist es ein Bedürfnis uns bei allen Handwerkern und bei dem Architekten zu bedanken, die einen guten Job gemacht haben.  Sein ursprüngliches Alter sieht man den Pfaffengreuther Höfen nun wahrlich nicht mehr an. 

Wenn Sie Fragen haben oder sich für eine Wohnung vormerken wollen, bitten wir Volker Dorn Tel. 0981 3857 anzurufen. Kontakt: Wenn Siegrundsätzlich, für einen späteren Zeitpunkt,Interesse haben, dann schreiben Sie Volker Dorn auf seinem Kontaktformular. Wir melden uns dann, wenn eine Wohnung frei wird.


Pfaffengreuther Höfe in Ansbach

.

Südansicht

.

klick auf das Bild vergrößert die Ansicht